Herrmanns Schutzversprechen bestehen Realitätscheck nicht

Ulrike Gote: Law-and-Order-Herrmann versagt bei Hofer Nazi-Schmierereien

München (22.3.2015/hla). Die Hakenkreuz-Schmierereien am Anwesen des Hofer Oberbürgermeisters kommentiert die Grüne Landtagsvizepräsidentin und oberfränkische Abgeordnete Ulrike Gote: 

„Während sich der CSU-Innenminister im nahen Bamberg beim CSU-Parteitag wieder einmal als Law-and-Order-Herrmann gerierte, standen die Menschen in Hof fassungslos vor den Hakenkreuz-Schmierereien am Haus ihres Oberbürgermeisters. Seit fast zwei Jahren schaffen es Herrmanns Behörden nicht, die unendliche Serie der Hakenkreuz-Schmierereien in Hof aufzuklären und die Hofer Bürger vor diesen rechten Umtrieben zu schützen. Dabei ist es aktuell nicht lange her, da spielte sich Herrmann als Schutzpatron der von Neonazis bedrohten Kommunalpolitiker auf. Doch den Realitätscheck besteht er wieder einmal nicht. Kein Wort zu den Übergriffen von Rechts, statt dessen Schmähungen nach Links. Dieser Innenminister ist auf dem rechten Auge völlig erblindet!“