Harte Zeiten für Oberfrankens Pendlerinnen und Pendler

F: Störfix/CC-BY-SA 3.0

CSU stimmt für Vollsperrung der Bahnstrecke Bamberg – Lichtenfels in 2016

Die grüne Landtagsfraktion hatte die Staatsregierung in einem Antrag aufgefordert, sich gegenüber der DB Netz dafür einzusetzen, dass auf die für 2016 geplante Vollsperrung der Bahnlinie Bamberg – Lichtenfels verzichtet wird und zumindest der Regionalverkehr auch während der Bauarbeiten aufrechterhalten bleibt. „Die Sperrung ist eine Zumutung für Pendlerinnen und Pendler. Es ist davon auszugehen, dass viele von ihnen auf das Auto umsteigen und auch nach Ende der Bauarbeiten nicht mehr in die Züge zurückkehren werden. Den Eisenbahnunternehmen würde dadurch langfristig ein enormer Einnahmeverlust entstehen” meint Markus Ganserer, verkehrspolitischer Sprecher der grünen Landtagsfraktion. Er berichtet, dass die CSU den Antrag mit der Begründung abgelehnt hatte, dass man sich zwar bewusst sei, dass es sich um eine schlechte Lösung handele aber eben keine bessere habe.“Anstatt gemeinsam nach alternativen Lösungen zu suchen, hat es sich die CSU leicht gemacht und lässt die oberfänkischen Bürgerinnen und Bürger wie so oft im Stich”, kommentiert die oberfränkische Abgeordnete Ulrike Gote das Abstimmungsverhalten der CSU in der heutigen Sitzung des Wirtschaftsausschusses im Bayerischen Landtag, “Diese Vollsperrung bringt drastische Einschränkungen im oberfränkischen Regionalverkehr mit sich und ist für uns GRÜNE daher inakzeptabel.”