Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Bayreuth muss schnell kommen

F: Andreas Bohnenstengel / CC BY-SA3.0

Gote fordert: Stadt muss sofort selbst die Initiative ergreifen

Die täglichen Medienberichte zur Situation in den Erstaufnahmeeinrichtungen in München und Zirndorf sowie der Bericht zur Situation syrischer Flüchtlinge, der in der heutigen Sitzung des Ausschusses für Verfassung, Recht und Parlamentsfragen im Bayerischen Landtag gegeben wurde, sind Anlass für Landtagsvizepräsidentin Ulrike Gote, die umgehende Schaffung einer Erstaufnahmeeinrichtung in Bayreuth zu fordern.

„Die Stadt Bayreuth muss sofort aktiv werden und nach einem geeigneten Standort für die Errichtung einer Erstaufnahmeeinrichtung im Stadtgebiet suchen“, stellt die oberfränkische Landtagsabgeordnete Ulrike Gote klar und fährt fort: „Oberbürgermeisterin Merk-Erbe darf nicht länger warten bis die Regierung von Oberfranken in Gesprächsrunden, die sich voraussichtlich noch über Monate hinziehen werden, einen möglichen Standort in Oberfranken gefunden hat.“ Die Stadt Bayreuth müsse vielmehr umgehend konkrete Angebote und Vorschläge machen. Dabei dürfe nach Ansicht der Landtagsvizepräsidentin kein Areal von vornherein ausgeschlossen werden. Ansonsten entstünde schnell der Eindruck Bayreuth wolle sich gegen eine Erstaufnahmeeinrichtung sträuben.

„Willkommenskultur muss in Bayreuth endlich Realität werden. Deshalb sollten OB Merk-Erbe und der Stadtrat in die Offensive gehen und mit einem eigenen Standortvorschlag für eine Erstaufnahmeeinrichtung ein Zeichen der Humanität gegenüber Flüchtlingen setzen,“ so die Landtagsabgeordnete Ulrike Gote abschließend.