Medien

Als medienpolitische Sprecherin der grünen Landtagsfraktion und Mitglied des Medienrats der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien setze mich ein für eine vielfältige Medienlandschaft in ganz Bayern. Lokaler Rundfunk und Fernsehen kann zur Identifikation der Menschen mit ihrer Region beitragen. Für ihre demokratische Teilhabe- und Mitgestaltungsmöglichkeiten sind umfassende und nach Qualitätskriterien informierende Medien unerlässlich.

Deshalb lehne ich eine weitere horizontale und vertikale Konzentration ab: in bereits zu vielen Regionen werden alle örtlichen Medien (Zeitungen, Radio, Fernsehen) von denselben Teilhabern geführt. Diesen Trend wollen wir Grüne umkehren. Beständigen Versuchen von Staatsregierung und CSU, über die Aufsichtsgremien vor allem des Fernsehens auf Personalpolitik und redaktionelle Arbeit politischen Einfluss zu nehmen stellen wir uns entgegen. Die Medienaufsicht muss die ganze Vielfalt der Gesellschaft widerspiegeln. Ich setze mich für starke medienpolitische Rahmenbedingungen und journalistische Freiheit ein.

Mehr zu meinen medienpolitischen Grundsätzen…

Medienaufsicht bleibt Männerdomäne

SU-Regierung an Umsetzung des Gleichstellungsgrundsatzes in den Medienaufsichtsgremien kläglich gescheitert München (11.5.2017/lmo). „Die Gremien der bayerischen Medienaufsicht sind von einer Gleichstellung, wie sie das Bundesverfassungsgericht fordert, weiterhin meilenweit entfernt“, kommentiert…

Weiterlesen »

Mein NEIN zur 94,5-Entscheidung

Die Entscheidung, M 94,5 künftig ausschließlich auf DAB auszustrahlen und die UKW-Frequenz der Antenne Bayern-Tochter Rock-Antenne zuzuteilen, unterstütze ich nicht. Dabei sind es nicht die Bedenken, dass der Aus- und…

Weiterlesen »